Samstag, 1. März 2014

[Getestet] Ifolor Fotobuch mit Kjero



Über die Plattform Kjero durfte ich jetzt das erste Mal an einem Produkttest teilnehmen und zwar durfte ich das "Ifolor Fotobuch" testen. Ich erstelle mir Fotobücher total gerne. Vorteil davon ist natürlich, dass nicht so viele Einzelfotos überall herumliegen. Da wir letztes Jahr natürlich auch wieder im Sommerurlaub waren, hab ich die Gelegenheit des Testes genutzt und ein Fotobuch von unserem Sommerurlaub in der Türkei erstellt. Ifolor kenne ich schon etwas länger, habe es aber schon eine Weile nicht mehr für meine Fotos benutzt.

"Ifolor ist ein internationaler Online-Dienstleister für personalisierte Fotoprodukte für Endkonsumenten (B2C). Unser Angebot umfaßt attraktive und hochwertige Produkte rund um das Thema Foto, wie Fotobücher, Fotokalender, Fotogrußkarten, Fotoleinwände, Digitalfotos und verschiedene Fotogeschenke." (Quelle: www.ifolor.de)

Wie ihr seht, kann man bei Ifolor so einiges gestalten. Doch ich habe hier erstmal das Fotobuch Deluxe A4 ausgiebig getestet. Um dieses gestalten zu können, gibt es zwei Varianten: 
  • online erstellen
  • offline erstellen mit der Software Ifolor Designer

Ich habe mich für die Offline-Variante entschieden. Die Software dazu muss erstmal heruntergeladen werden. Ich kann hier aus Erfahrung sprechen, dass mir die Software-Variante viel lieber ist. Auf einer anderen Fotobuchgestaltungsseite habe ich das ganze Online erstellt. Da ich aber eine Weile pausiert habe, war das Fotobuch, nachdem ich es fertigstellen wollte, auf einmal weg und ich hatte keine Chance mehr es irgendwie wieder herzustellen. Mit einem Software-Programm passiert einem das nicht. Denn dann ist ja auf dem Laptop oder PC gespeichert und nicht online.

Bei der Gestaltung des Fotobuches sind eigentlich keine Grenzen gesetzt. Man kann alles ganz manuell erstellen und jedes Foto einzeln anrichten. Man kann aber auch die gegebenen Vorlagen nutzen und dort die Fotos dann hineinziehen. Und selbst diese Bilder kann man immernoch manuell ändern und größenmäßig anpassen. Man hat also Vorlagen für
  • die Anzahl der Fotos auf der jeweiligen Seite
  • den Hintergrund
  • den Text
Beim Hintergrund kann man sogar eigene Fotos einfügen. Das kenne ich auch nicht von jedem Fotobuchprogramm. Für mich ist das zum Beispiel ein ausschlaggebender Punkt ein Fotobuch irgendwo zu erstellen.

Das Erstellen der Fotobücher ist also sehr einfach. Ich habe mich schnell hereingefunden. Das einzige was ich ein wenig bemängele ist die Anzahl der möglichen vorgegeben Hintergründe. Da könnten es ruhig noch etwas mehr sein. Ich habe mich in meinem Fotobuch auf die Einzelfarben bei den Hintergründen beschränkt und natürlich die eigenen Fotos.

Preislich finde ich die Fotobücher in Ordnung. Wenn man mal vergleicht, bezahlt man die Preise überall. Im Fall vom Fotobuch Deluxe in Größe A4 und Hochformat mit 36 Seiten waren das 29,95 Euro. Die Versandkosten für 1 Fotobuch betragen 3,95 Euro. Und auch der Versand ging relativ schnell. Angegeben wurde innerhalb von 7 Tagen und dies wurde auch eingehalten.





Fazit:

Ich bin mit Ifolor mehr als zufrieden und werde die Seite in Zukunft öfters in Erwägung ziehen. Die Gestaltung mit dem Ifolor Designer geht einfach von statten und über die etwas beschränkten Hintergründe kann ich auch drüber weg sehen, da ich ja auch meine eigenen Fotos als Hintergrund einsetzen kann.

Vielen Dank an Kjero und Ifolor für den tollen Produkttest!!!

Kommentare:

  1. ich war bisher auch immer zufrieden mit den produkten. gglg

    AntwortenLöschen
  2. klasse!!!!!Ich wünsche dir eine schöne,ruhige Woche
    LG

    AntwortenLöschen