Sonntag, 21. Juli 2013

[Getestet] Galbani Ricotta

Meinen zweiten Produkttest über brandnooz vor einiger Zeit durfte ich mit "Galbani Ricotta" durchführen.

Was ist das eigentlich? "Die original italienische Spezialität Ricotta ist ein frischer Käse auf Molkebasis und damit wie geschaffen für eine zeitgemäße und abwechslungsreiche Küche - ganz im Trend leichter und ausgewogener Ernährung. Mit seinem milden, delikaten Geschmack und der leicht körnigen Konsistenz eignet sich Galbani Ricotta ausgezeichnet für die typisch leichten und frischen Gerichte der italienischen Küche. Besonders aber auch als Brotaufstrich in Kombination mit Honig, Konfitüre oder Kräutern." (Quelle: www.galbani.de)


Für mich war es die erste Erfahrung, die ich mit Ricotta-Käse gemacht habe. Ich wusste bis dato nicht, was man damit alles tolles anstellen kann. Und was ich damit angestellt habe, möchte ich jetzt mal zeigen.







Ricotta-Shake:
  • Zutaten für 4 Personen: 120g frische Himbeeren (ich habe TK-Himbeeren genommen), 125g Galbani Ricotta, 200ml Buttermilch, 1 TL Honig, 1TL Zucker, 1 TL Zitronensaft
  • Zu allererst werden die Früchte im Mixer klein gehackt bzw. püriert. Danach werden Galbani Ricotta und die restlichen Zutaten dazugegeben und alles nochmal im Mixer schön püriert, sodass eine rosafarbene Flüssigkeit entsteht. Das wars auch schon. Das Getränk wird nun in Gläser bzw. Cocktailgläser gefüllt und kann am Glasrand noch mit Obst garniert werden.
  • Fazit: Der Shake geht total schnell und einfach und schmeckt definitiv frischer wie gekaufte Shakes. Durch den Ricotta bekommt der Shake eine nicht ganz so flüssige Konsistenz. Und lecker ist er dazu auch noch.




Ricotta-Vanillecreme mit roten Früchten:
  •  Zutaten für 4 Personen: 125g Ricotta, 125g Joghurt (Vollmilch), 1 EL Zucker, 1 Pck. Vanillezucker, 200g Früchte (ich habe hier einen TK-Früchtemix genommen und aufgetaut)
  • Auch dieses Rezept ist wirklich einfach. Ricotta, Joghurt, Zucker und Vanillezucker werden in einer Schüssel miteinander verrührt. Das ergibt dann die Vanillecreme. In einem Glas werden dann abwechselnd die aufgetauten Früchte und die Vanillecreme dazu gegeben, sodass schöne Schichten entstehen.
  • Fazit: Die Vanillecreme ist wirklich total lecker und auch nicAht zu süß, ich hätte nie gedacht, dass man dazu Ricotta nehmen kann. Bei den roten Früchten sollte man aber nicht zu viel nehmen, da diese ja bei TK-Früchten ungezuckert sind und mit Johannisbeeren etc. etwas säuerlich schmecken können. Dann lieber etwas mehr Vanillecreme nehmen.




Ricotta-Marmorkuchen:
  • Zutaten: 1 Becher Schmand oder Creme Fraiche, 175g Zucker, 5 Eier, 1 Pck. Backpulver, 270g Mehl, 1 Prise Salz, 1 Pck. Vanillezucker, 1 gehäufter EL Nutella, Butter für die Form
  • Als erstes wir der Ricotta-Käse mit dem Schmand, dem Zucker und dem Vanillezucker gemixt und aufgeschlagen. Anschließend kommen die Eier hinzu und werden einzeln untergeschlagen. Nun wird das Mehl mit dem Salz und dem Backpulver gemischt und unter die Ricotta-Masse drunter gehoben. Ich habe eine Kastenkuchenform benutzt. Diese habe ich mit der Butter eingeschmiert. In die Form kommt nur die Hälfte des gemixten Teiges rein, die andere Hälfte wird mit der Nutella gemischt und anschließend auf den hellen Teig drauf gegeben. Das ganze kann dann mit einer Gabel durchzogen werden, damit sich die beiden Teige etwas vermischen. Zum Abschluss kommt der Kuchen zum Backen in den Ofen, bei ca. 180°C wird er ca. 1 Stunde gebacken.
  • Fazit: Das Rezept ist recht einfach, doch so richtig herangekommen bin ich an den Kuchen nicht. Ich finde ihn ein wenig zu trocken. Er könnte durchaus noch saftiger sein. Und er hat einen eigenartigen Nachgeschmack. Dieses Rezept war für mich definitiv ein Reinfall und wird auch nicht nochmal wiederholt.



Fazit insgesamt:

Ich bin wirklich erstaunt, was man alles mit Ricotta machen kann. Ich habe ja nun speziell die Süßspeisen ausprobiert. Ursprünglich dachte ich, dass Ricotta nur für herzhafte Sachen genutzt werden kann. So kann man sich täuschen. Ich werde Ricotta nun wirklich öfters mal in der Küche benutzen.


Vielen Dank an brandnooz und Galbani für den tollen Test!!!

1 Kommentar: