Montag, 29. Juli 2013

[Getestet] Bertolli Pesto

Es ist schon eine Weile her als Bertolli über Facebook Produkttester gesucht hatte. Diesmal ging es um 2 Pesto-Saucen. Ich bin ehrlich gesagt nicht der Pesto-Fan, aber das liegt wohl eher daran, dass ich es bisher auch noch nie ausprobiert habe. Da ich aber als Tester ausgewählt wurde, hatte ich nun endlich die Gelegenheit dazu. In meinem Testpaket waren enthalten:
  • Bertolli Farfalle
  • Bertolli Pipe Rigate
  • Bertolli Pesto Rosso, 185ml
  • Bertolli Pesto Verde, 185ml
Als erstes möchte ich euch das Pesto Rosso vorstellen:

Wie bereits erwähnt, ist dies meine erste Erfahrung mit Pesto. Von der Farbe her kannte ich bisher nur grünes Pesto, rotes wusste ich gar nicht, dass es das auch gibt.
Das Pesto riecht sehr sehr würzig und nach vielen Kräutern und Öl. Hier bin ich schon mal etwas vorsichtig geworden, denn wenn man das Öl schon riecht, wie soll es dann erst schmecken? Nun gut, probieren wollte ich es trotzdem. Also habe ich mir auf meine paar Nudeln 1-2 Löffel des Pestos drauf gemacht und anschließend alles miteinander vermischt. 
Das Pesto sieht kräftig rot nach vielen Tomaten aus. Zwischendurch kann man auch ein paar Kräuter erkennen. Und auch das Öl ist zu sehen. Die Soße sieht teilweise sehr fettig aus. Positiv ist aber, dass es ein sehr einfach Gericht ist. Man muss nur die Nudeln kochen und gibt dann die Sauce direkt aus dem Glas auf die Nudeln auf dem Teller.
Ich probierte vorsichtig und stellte auch hier fest: Da ist viel viel Öl dran. Aber auch sehr viele Tomaten. Die Tomaten kann man gut herausschmecken. Es ist sehr würzig und wird im Nachhinein auch etwas scharf. Dennoch stört mich auch weiterhin das Öl. Ich mag so fettige Saucen überhaupt nicht.
Das Pesto ist relativ fein. Es sind nur kleine Stücken darin. Verteilen lässt es sich auch sehr gut auf den Nudeln. Man muss nur aufpassen, was man für Nudeln nimmt. Ich hatte mir die Pipe Rigate Nudeln dazu ausgewählt und da setzte sich gerne mal ein ganzer Stoß Pesto darin ab. Das ist dann doch etwas zu viel.

Kommen wir nun zur 2. Pestosorte, der Pesto Verde:

Grünes Pesto kannte ich vom Sehen her schon, konnte mir aber nichts geschmackliches drunter vorstellen. Deshalb hatte ich bisher auch die Finger davon gelassen, getreu dem Motto "Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht".
 Das Pesto riecht nach sehr sehr vielen Kräutern, Öl ist diesmal nicht ganz so stark vertreten, aber dennoch zu riechen. Auch hier habe ich 1-2 Löffel des Pesto auf meine Nudeln gegeben und habe anschließend alles miteinander vermischt. Das Öl kommt auch auf dem Teller nicht ganz so stark zum Vorschein. Die Konsistenz ist nicht so flüssig wie bei dem Pesto Rosso, sondern etwas fester und es befinden sich keine Stücken darin.
Kommen wir nun zur Geschmacksprobe: Und hier muss ich sagen, weiß ich jetzt warum ich es nie probieren wollte. es schmeckt mir nicht!!! Kräuter sind schon spürbar, aber vielmehr finde ich es zu salzig. Dadurch kann man von dem Rest auch gar nicht mehr so viel herausschmecken. Aber was man auf jeden Fall noch herausschmecken kann, ist der Käse. Es befindet sich Grana Padano Käse darin, ein speziell italienischer Käse. Davon schmeckt man auch so einiges und meiner Meinung nach etwas zu viel. Ölig ist das Pesto auch im Geschmack, aber bei weitem nicht so extrem wie das Pesto Rosso.
Viel gegessen habe ich davon nicht und habs dann meinem Mann zugeschoben. Und was sagt der? Es schmeckt! Der, der sonst so mäklich ist, sagt es schmeckt. Damit hatte ich ja nun gar nicht gerechnet. Aber nun gut, so unterschiedlich sind die Geschmäcker eben. Und ich freu mich, wenn ihm auch mal was anderes schmeckt wie sonst nur Schnitzel.


Kommen wir nun noch zu den einzelnen Nudeln, als erstes die Bertolli Pasta Pipe Rigate, das sind die großen Muschelnudeln.
  • Inhalt: 500g
  • Preis: ca. 1,69 Euro
Nudeln waren für mich bisher immer Nudeln. Deshalb habe ich gar nicht so auf Marken und Qualität geachtet bisher, sondern immer die günstigsten gekauft. Von Bertolli hatte ich daher noch nie vorher Nudeln probiert, also auch hier eine Premiere für mich.
Die Nudeln sehen schon im nicht gekochten Zustand sehr groß aus. Sie haben die Form einer Muschel. Laut Herstellerangaben sind es stark gebogene Röhrennudeln. Gehandhabt werden sie wie alle anderen Nudeln auch: leich gesalzenes Wasser im Toch vorkochen, Nudeln dazu geben und ca. 20 Minuten kochen. Das ganze geht sehr einfach und schnell. Umgerührt werden muss trotzdem zwischendurch immer mal, denn sonst setzen auch diese Nudeln am Topfboden an. 
Sind die Nudeln fertig gekocht, gieße ich sie in ein Nudelsieb und schleime sie nochmal mit warmem Wasser ab. Die Nudeln sind jetzt noch größer geworden. Ich finde sie schon wieder einen Ticken zu groß, etwas kleiner wäre schöner gewesen. Die Muschelform sieht recht gut aus, aber sie haben einen sehr großen Hohlraum, in dem sich schnell mal Soßenpulver oder zu viel Soße absetzen kann. Das mag ich dann nicht so sehr.
Toll ist aber, dass die Nudeln nicht aneinander kleben. Sie sind alle schön weich und locker nach dem Abschleimen. Ich Geschmack finden ich sie auch gut, sehe aber keinen Unterschied zu den günstigen Nudeln, die ich sonst kaufe.



Bei der zweiten Nudelsorte handelte es sich um die Bertolli Pasta Farfalle, die Schleifchennudeln. Preis und Inhalt sind das gleiche wie bei den Muschelnudeln. Schleifchennudeln nehme ich eher seltener, finde aber, dass sie sich für Nudelsalat sehr gut machen, weil sie halt auch hübsch aussehen. Sie werden nicht ganz so groß wie die Pipe Rigate. Auch diese Nudeln sind wieder schön weich und kleben nicht aneinander nach dem Kochen. Einen Unterschied finde ich gibt es im Geschmack nicht zu anderen Nudeln.

Fazit:

Mit den Nudeln bin ich mehr als zufrieden. Sie schmecken und kleben nicht aneinander. Die Pesto-Saucen sind alle beide absolut nicht mein Fall. Meine Schwester hat sich darüber aber sehr gefreut, denn sie ist ein totaler Pesto-Fan. Mir sind die Saucen einfach zu ölig und teilweise zu salzig.

Esst ihr denn gerne Pesto? Wie bereitet ihr das Essen zu?

Vielen Dank an Bertolli für den Test!!!

1 Kommentar:

  1. ich mag die pesto saucen, aber zum glück ists geschmackssache :)
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen