Freitag, 10. Mai 2013

[Getestet] Thomy Gratinsaucen Nudelschinkenauflauf

Bei trnd wurden vor einiger Zeit Tester für die neuen Gratinsaucen von Thomy gesucht. Ich hatte leider kein Glück. Aber eine liebe Bloggerin (Tausendmal Sorry liebe Mary, dass mein Beitrag so spät kommt!!!!) hat mich mittesten lassen und so durfte ich die Variante Thomy Gratinsaucen Nudelschinkenauflauf testen.

"Thomy Gratin Saucen ist eine fix und fertig gewürzte, flüssige Sauce, die geschmacklich auf das Nudel-Schinken-Gratin abgestimmt ist. Ohne die Zusatzstoffe: Geschmacksverstärker, Farbstoffe und Konservierungsstoffe."


  • Inhalt: 350ml
  • Preis: 1,39 Euro

Nudel-Schinken-Gratin esse ich sehr gerne. Bisher habe ich dafür aber immer die Fixtüten z. B. von Maggi oder Knorr genutzt. Gratinsaucen schon fertig aus der Verpackung kannte ich bisher auch noch nicht!

Das Herausholen aus der Verpackung geht sehr einfach und schnell und es bleibt auch nicht viel Rest in der Verpackung kleben. Die Soße an sich sieht hell aus und ist sehr dick wie ich finde. Von den Fixtüten kenn ich es zumindest nicht so dick. Wenn ich da die Soße über die Nudeln gieße, ist die Soße sehr flüssig und sickert gleich in den Nudeln ein. ABER: Da werden die Nudeln ja auch nicht vorgekocht. Bei der Thomy-Gratinsauce müssen die Nudeln vorgekocht werden. Die gekochten Nudeln gebe ich dann in eine Auflaufform, darauf verteile ich den gewürfelten Schinken (wir nehmen dazu meist Fleischwurst oder Jagdwurst) und anschließend wird die Soße darüber verteilt. Durch ihre dickere Konsistenz sickert die Soße auch nicht gleich in die Nudeln ein, sondern bleibt wie eine Schicht oben drauf liegen. Auf die Soße gebe ich dann noch den Käse. Das Ganze geht noch für 30 Minuten in den Ofen bei ca. 200°C.

Beim Kochen unterscheidet es sich nicht wirklich viel zu den Fixtüten. Der einzige Unterschied ist das, was vorgekocht werden muss. Bei den Tüten ist das die Soße, bei der Pappschachtel sind das die Nudeln. Dafür muss der Auflauf bei den Tüten aber länger im Ofen bleiben, da die Nudeln ja nicht vorgekocht sind. 

Geschmacklich finde ich die Gratinsauce lecker. Ich finde aber, dass sie noch etwas mehr würziger sein könnte. Nicht in Richtung scharf, aber in Richtung Geschmacksstärke. Da finde ich sie ein wenig zu lasch. Essen kann man sie aber auf jeden Fall. Wenn es mal schnell gehen soll, dann ist dies eine super einfache Variante.

Die Soße ist übrigens noch komplett in die Nudeln eingesickert, d.h. es haben auch alle Nudeln Soße abbekommen. Wir haben uns bei der Nudelmenge in etwa an die Angaben gehalten und es war genug Soße vorhanden. Es wirkt zwar anfangs etwas wenig, aber es ist total ausreichend. Der Auflauf war nicht trocken.

Gereicht hat das ganze für 2 Personen. Wir haben zu dritte dran gegessen (2 Erwachsene und 1 Kind) und sind trotzdem alle satt geworden. Ich finde die Soße auch sehr sättigend. Normalerweise esse ich immer 2 Teller bei Nudelauflauf. Diesmal hat mir aber tatsächlich ein Teller gereicht.

Und einen Vorteil muss ich auch noch nennen: Es gibt keine angebrannten oder zu harten Nudeln wie bei den Fixtüten. Ab und zu verirrt sich da ja doch mal eine Nudel zu weit aus der Soße. Diese sind dann immer sehr hart und angebrannt, weil sie ja nicht gekocht werden. Das ist hier nicht der Fall. Alle Nudeln sind schön weich.


Fazit:

Ich kann die Gratinsauce durchaus weiterempfehlen. Sie schmeckt, ist einfach in der Zubereitung, aber könnte doch etwas stärker im Geschmack sein. Ich werde auch zukünftig eher die Fixtüten bevorzugen.


Vielen Dank nochmal an Marys Island, dass ich mit dir testen durfte!!!

1 Kommentar:

  1. Ich habe alle 3 Sorten getestet, der Nudel-Gratin war wirklich etwas lasch, den Lachs-Gratin habe ich schon mehrmals machen müssen, auch den Kartoffel-Gratin mit Rosenkohl:

    http://www.wiefindenwires.de/2013/01/thomy-gratin-saucen.html

    AntwortenLöschen