Samstag, 27. Oktober 2012

Wir durften Schmetterlinge züchten ...

Vor einiger Zeit gab es ja bei Arla Facebook die Aktion, dass 5000 Schmetterlingszüchter gesucht wurden. Auch ich hatte mich beworben und hatte tatsächlich Glück und wurde zum Testen ausgewählt. Für meine Tochter war das natürlich eine riesengroße Freude, da sie kurz vorher ein nicht so schönes Erlebnis hatte, was Tiere betrifft. Auf unserem Balkon hatten nämlich Amseln im Blumenkasten genistet. Wir hatten das ganze mit groooßem Interesse verfolgt und freuten uns schon, weil eines Tages drei Eier drin lagen. Meine Tochter hatte den beiden Amseln sogar schon Namen gegeben: Titus und Trudchen. Und jeden Tag wurde geschaut, ob Trudchen im Nest saß. Wir haben uns schon garnicht mehr auf den Balkon getraut, um Trudchen nicht zu verscheuchen. Und eines frühen Morgens dann das große Drama: In unserem Wohngebiet gab es eine diebische Elster, die wahrscheinlich sehr hungrig war. Was ist passiert??? Ihr könnt es euch sicherlich schon denken: Sie hat die Eier zerbrochen und eines sogar scheinbar mitgenommen, denn es lagen nur noch 2 kaputte Eier drin. Wir waren natürlich alle sehr traurig. Trudchen und Titus waren auch noch ein paar Wochen in unserer Nähe, haben sich aber nicht mehr in das Nest getraut. 
Hier seht ihr Trudchen in ihrem Nest!

Die 3 Eier (jeden Tag wurde eins gelegt!)

Und hier die 2 kaputten Eier!

Kurz nachdem das passiert ist, kam die freudige Mail von Arla, dass wir als Schmetterlingszüchter ausgewählt worden sind. Das war natürlich eine super tolle Entschädigung für meine Tochter, nachdem sie schon keine kleinen Amseln aufwachsen sehen konnte.

Das Züchten hat uns sehr viel Spaß gemacht. Wir haben als erstes ein Züchter-Set zugeschickt bekommen, in dem ein Gutschein drin war mit dem wir die Raupen anfordern konnten. Ein paar Tage später kamen diese auch per Post zu uns. 5 Stück waren es und alle 5 Stück haben auch gelebt. Nun war warten angesagt, denn die Raupen mussten sich ja jetzt verpuppen. Nach ca. 5 Tagen hat sich die erste Raupe angefangen zu verpuppen und nach 1,5 Wochen waren alle Raupen verpuppt und konnten in ihr "Gehege" umgebettet werden. Dort hat es nochmal ca. 1 Woche gedauert bis der erste Schmetterling geschlüpft ist bzw. schlüpfen wollte, aber dazu nachher noch mehr. Ich möchte euch auch nicht länger auf die Folter spannen. Schaut euch die Bilder einfach mal an.

Das ist das Züchterzelt!

So kamen die Raupen bei uns an,
aber natürlich viel kleiner.
Nach 5 Tagen waren sie doppelt so groß wie bei Ankunft! 

 
Eine Raupe aus der Nähe! 


Die verpuppten Raupen nach der Umbettung!

Der erste Schmetterling versucht zu schlüpfen (links oben)!
Das rote ist übrigens Schlüpfflüssigkeit und ist normal! 

Einer der geschlüpften Schmetterlinge!

 Ein zweiter geschlüpfter Schmetterling!

Leider hatten wir auch hier ein tragisches Erlebnis. Wie ihr oben auf dem einen Bild gesehen habt, war der Schmetterling links oben der erste, der schlüpfen wollte. Wie ihr auf dem Bild hier unten sehen könnt, hängt der Schmetterling noch immer in seinem Kokon - die anderen Kokons sind leer, da die restlichen 4 bereits geschlüpft sind. Er hing ganze 3 Tage in diesem Kokon fest.

 
Was haben wir getan? Wir haben versucht ihn zu befreien. Die Flügel waren durch die Schlüpfflüssigkeit aber sehr sehr verklebt und letztendlich total verkrüppelt. Der kleine kranke Schmetterling war aber sonst sehr gesund, er konnte nur leider nicht fliegen. Was nützt es aber einem Schmetterling, wenn er nicht fliegen kann? Dazu sind sie ja da! Nachdem wir die anderen 4 Schmetterlinge freigelassen haben, haben wir den Kleinen hier hinter unserem Haus im Grünen abgesetzt. Mehr konnten wir für ihn nicht tun ;(


Gerne hätte ich euch auch ein paar Bilder der freigelassenen Schmetterlinge gezeigt. Nur diese waren so schnell fort, dass sie mir gar keine Möglichkeit mehr dazu gegeben haben.

Wir möchten uns hier noch einmal bei Arla für die tolle Möglichkeit ganz herzlich bedanken. Wir hatten sehr viel Spaß und Freude mit den Schmetterlingen und sind nun um einige Erfahrungen reicher.

Vielen Dank Arla!!!

1 Kommentar:

  1. Wir hatten auch mal Eier bei uns im Balkonkasten und auf einmal waren beide Eier weg. Ich tippe da auch mal auf eine Elter... sehr traurig.
    Liebe Grüße, Leni

    AntwortenLöschen